Unempfindliche Antriebe
für die Magnetresonanztherapie

Ein Anwendungsbereich in der Medizintechnik mit Bildaufnahmen ohne optische Verfahren ist die Magnetresonanztomografie.
Die Antriebe, die die Messsonden zur Spulenabstimmung bzw. die Proben oder Blenden bewegen, müssen unter starken magnetischen Feldern bis zu mehreren Tesla arbeiten. Piezoantriebe sind die einzigen Antriebe, die sich von starken Magnetfeldern nicht in ihrer Funktion beeinträchtigen lassen und selbst auch nicht zur Störquelle werden.
Da die Antriebe zudem im Vakuum und auch bei extrem niedrigen Temperaturen arbeiten, kann man sie ohne Weiteres direkt am Kühlsystem des Tomografen platzieren.

  • Sichere Funktion bei starken Magnetfeldern
  • Für Vakuum und Tieftemperatur geeignet
  • Flexible, kompakte Bauformen
  • Bis zu sechs Achsen
  • Flexible Kräfte bis 600 N
  • Piezoantriebe sind selbsthemmend:
    kein Energieverbrauch im Stillstand
  • Keine Reibung, keine Wartung, kein Verschleiß bei Piezoantrieben