Piezokeramiken für Sensorik

Piezokeramische Elemente verändern ihre Form beim Anlegen einer elektrischen Spannung. Das bezeichnet man als inversen Piezoeffekt. Er erzeugt Ultraschallschwingungen für Durchflussmesser, aber auch in der Ultraschalldiagnostik oder bei Ultraschallreinigungsbädern.

Andersherum bewirkt die Deformation von Piezoelementen eine messbare Ladungstrennung. Dieser direkte Piezoeffekt lässt sich nutzen, um Kräfte, Druck, Beschleunigungen oder auch Schwingungen aufzunehmen und zu messen. Beide Varianten der Piezo-Sensorik bieten interessante Möglichkeiten, zumal sich durch entsprechende Kombinationen auch energieautarke Systeme realisieren lassen.

  • Flexible, kompakte Bauformen: Ringe, Scheiben, Plättchen
  • Hohe Betriebs- und Messfrequenzen bis zu einigen 100 kHz
  • Hohe Empfindlichkeit und Bewegungsauflösung von weniger als 1 nm
  • Keine Reibung, keine Wartung, kein Verschleiß
  • Kostengünstig dank großer Stückzahlen der eingesetzten Piezoaktoren