Piezoaktoren

Bei Piezoaktoren werden im Prinzip viele piezokeramische Elemente gestapelt, um größere Stellwege zu erzielen. Da die Bewegung auf kristallinen Effekten beruht, gibt es keine rotierenden oder reibenden Teile; Piezoaktoren sind dadurch praktisch wartungs- und verschleißfrei.

Um Betriebsspannungen gering zu halten, sind bei den so genannten Multilayeraktoren die einzelnen Schichten sehr dünn. Sie werden in Co-Fired-Technologie hergestellt, was höchste Zuverlässigkeit garantiert.

Die Aktoren sind feuchtigkeitsresistent elektrisch isoliert und werden in der Medizintechnik z.B. in Dosieranwendungen, Pumpen und Ventilen eingesetzt.

  • Flexible Bauformen: Bieger, Stapelaktoren
  • Mechanisch integrierte Systeme zur Abschirmung, Führung und Erhöhung des Stellwegs
  • Hohe Krafterzeugung, Beschleunigung und Betriebsfrequenz bis zu einigen 10 kHz
  • Keine Reibung, keine Wartung, kein Verschleiß
  • Kein Energieverbrauch im Stillstand, um die Lage stabil zu halten
  • Kostengünstig, piezokeramische Aktoren werden in hohen Stückzahlen gefertigt