Hochgenaue Positioniersysteme

In Positioniersystemen setzt PI meist Piezoaktoren oder piezoelektrische Linearantriebe ein.

Reibungsfreie Festkörpergelenke sorgen für höchste Führungsgenauigkeit, die Positionsmessung übernehmen kapazitive Sensoren. Sie stammen ebenso aus dem PI-Programm wie die Controller und die Ansteuer- und Bediensoftware.

Die perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten sind ein wesentlicher Grund für die hohe Positioniergenauigkeit der Systeme, die im Nanometerbereich liegt.

In der Medizintechnik werden sie vorzugsweise bei Imaging- oder Robotikapplikationen eingesetzt. Aber auch in Positionier- und Scan-Anwendungen, bei denen es nicht auf den Nanometer ankommt, kann man von der Dynamik und Kompaktheit der Piezo-Positioniersysteme profitieren.

  • Flexible Bewegungsformen vom einachsigen Scan bis hin zur 6-D-Bewegung
  • Flexible Kräfte von wenigen N bis zu mehreren 100 kN
  • Flexible Hübe von wenigen Mikrometern bis mehreren 100 Millimetern
  • Hohe Positionsstabilität und Präzision bis zu 1 nm
  • Hohe Betriebsfrequenzen bis zu einigen 100 Hz
  • Keine Reibung, keine Wartung, kein Verschleiß für Piezoantriebe
  • Kein Energieverbrauch im Stillstand für Piezoantriebe, um die Lage stabil zu halten